Wohnen in Grünau

Grünau, am westlichen Rand der Stadt Leipzig gelegen, ist ein relativ junger Stadtteil. So fand dessen Grundsteinlegung erst im Jahr 1976 statt. Bis heute hat sich das Viertel zu einem eigenständigen Wohngebiet entwickelt, das 5,5 Prozent des Leipziger Territoriums einnimmt. Oftmals wird Grünau daher als „Stadt in der Stadt“ bezeichnet.

Seinen Namen erhielt der Stadtteil durch eine in den 20er Jahren angelegte Gartensiedlung, welche zu Kleinzschocher gehörte. Durch die landschaftliche Einbettung am Rande des Naherholungsgebietes Kulkwitzer See und die Vielfalt der Parks und Alleen wird das Stadtviertel seinem Namen mehr als gerecht.

Mit einem dichten Straßenbahnnetz und zahlreichen Bus- und S-Bahnlinien weist Grünau eine sehr gute Infrastruktur auf. Nur an den Rändern von verkehrsreichen Straßen tangiert, besitzt der Stadtteil mit seiner Wohnbebauung den Charakter einer Siedlung. Von Kindergärten und Schulen über Schwimmhallen und Bibliotheken bis hin zu Ärztehäusern, Einkaufszentren und Apotheken – hier ist alles auf einem Fleck.